Die äußerst vielseitige Lupine wird bereits seit 3000 Jahren im Mittelmeerraum angebaut. Sie wächst aber auch in Deutschland hervorragend. Die Hülsenfrucht gehört zu den Leguminosen welche den Boden durch die Anreicherung von Stickstoff verbessern.
Die Lupine ist mit 40%  ein guter Eiweißlieferant. Sie enthält alle essenziellen Aminosäuren, die der Körper dem Essen entnehmen muss, sowie Vitamine A und B1 und Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen.

15 % der Lupine sind Ballaststoffe, die die Darmfunktion fördern und Darmkrebs vorbeugen und eine cholisterinsenkende Wirkung zeigen.

Der Fettanteil der Lupine ist mit 4 bis 7 % deutlich niedriger als der von Soja. Sie ist reich an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und sie hält außerdem den Blutzuckeranstieg niedrig, da sie kaum direkt verwertbare Kohlenhydrate enthält.

Lupinen sind unglaublich vielseitig einsetzbar. Zum Beispiel für Lupinenaufstrich, Knabbersnacks, zum Sprossen, sowie zur Herstellung von Pflanzenmilch, Tofu und sogar Eiscreme.

Lupinenmehl

Mit der  Beigabe von Lupinenmehl kann der Eiweißanteil in Backwaren erhöht werden. Durch die guten Klebereigenschaften dient es auch als Eiersatz in Teigen und Bindemittel in z.B. Bratlingen.
Sportler nutzen das Mehl gerne als natürliche Alternative zu Eiweiß Shakes und rühren es einfach mit in ihren Smoothie.

Lupinenkaffee

Sogar Kaffee lässt sich aus Lupinen herstellen. Koffeeinfrei und regional.

Sowohl Bohne, Mehl als auch Kaffee erhaltet ihr bei uns.

Vorsicht: Einige Menschen reagieren allergisch auf Lupinen.