Fertigprodukte ersetzen

Hier erfährst du, wie du handelsübliche Fertig- und Halbfertigprodukte und Tierprodukte selber machen oder ersetzten kannst

Puddingpulver

Puddingpulver ist nichts anderes als Speisestärke mit Zucker und Aromen. So kannst du dir dein fertiges Puddingpulver auch selber anrühren.
Grundrezept
40g Maisstärke, 20g Rübenzucker verrühren und Luftdicht aufbewahren
Vanillepudding
1/2 Teelöffel Vanillepulver dazugeben
Schokopudding
2 TL Kakao oder gehackte dunkle Schokolade dazugeben
Dosierung

60g pro 1/2 Liter Milch
Zubereitung
Einen kleinen Teil der Milch in ein Glas geben
Das Puddingpulver einrühren
Die Milch aufkochen
Das angerührte Pulver in die kochende Milch gießen und mit dem Schneebesen einrühren, kurz aufkochen
In Gläser oder Schüsseln füllen und wenn man solange warten kann, warten bis der Pudding fest wird.

Um nicht extra ein weiteres Glas lagern zu müssen, kann der Pudding auch direkt aus den einzelnen Zutaten zubereitet werden. Dabei können alle Zutaten bis auf die Stärke direkt in den Kochtopf gegeben werden. Die Speisestärke kommt wie oben beschrieben hinzu.

Vanillesauce

Vanillesauce wird genau wie Pudding hergestellt, nur dass weniger Stärke hinzukommt.
Auf 500 ml Milch:
3 EL Stärke
1-2 EL Zucker

Puderzucker

Puderzucker ist einfach fein gemahlener Zucker. Das kann man zu Hause leicht selbst herstellen. Einfach normalen Rübenzucker im Mixer fein mahlen.

Vanillezucker

3 EL Rübenzucker und
1 TL Vanillepulver
in ein Glas geben und kräftig schütteln.
Ein Päckchen Vanillezucker = 8 g = ca. 1 EL

Gelierzucker

Zum Gelieren benötigt man keinen speziellen Zucker, lediglich ein Geliermittel. Dieses ist dem Handelsüblichen „Gelierzucker“ bereits zugefügt. In der Regel wird dafür Apfelpektin verwendet. Alternativ tun es auch Agar Agar oder Johannisbrotkernmehl.
Für Marmelade
1 kg Früchte und
500 g Rübenzucker aufkochen
3 TL Johannisbrotkernmehl einrühren
die Mischung evtl. mit dem Stabmixer zerkleinern.
noch heiß in abgekochte Gläser füllen, den Deckel schließen (und Schraubgläser auf den Kopf stellen, andere Einmachgläser nicht)

Tortenguss

250 ml Fruchtsaft
2 EL Kartoffelstärke
1 EL Zucker
Stärke mit 5 EL Fruchtsaft in einem Glas verrühren. Den restlichen Fruchtsaft mit dem Zucker aufkochen. Die Stärkemischung hineingießen und noch 1 Minute bei reduzierter Hitze weiterköcheln lassen (beim Elektroherd kann die Platte ausgestellt werden und nur mit der Resthitze gearbeitet werden.)
Den heißen Tortenguss über die Obsttorte verteilen.

Orangeat / Zitronat

Beides bieten wir im Laden nicht an, weil es auf Grund seiner klebrigen Konsistenz nicht in einer Papierverpackung bei uns im Laden ankommen würde. Außerdem kann man es leicht selbst machen und dabei auch noch seine Orangen- und Zitronenschalen weiterverwenden.

Bio Orangen oder Zitronen waschen, die Frucht wegnaschen und die Schale von Fruchtfleischresten befreien.
In kleine Stücke schneiden und mit etwas Wasser aufkochen.
Das Wasser abgießen und den Vorgang noch zwei Mal wiederholen um alle Bitterstoffe rauszukochen.
Die Schalenstücke wiegen und die gleiche Menge Rübenzucker hinzugeben.
Aufkochen und 1 Stunde auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Die Flüssigkeit abgießen und als Sirup, für Marmelade, statt Honig oder zum Backen weiterverwenden.
Das Orangeat / Zitronat einige Tage an der Luft trocknen.
Im Kühlschrank hält sich beides mehrere Wochen.

Kleiner Tipp

Die kandierten Schalen sind auch eine leckere Süßigkeit, vor allem, wenn man sie noch mit Schokolade überzieht. Auch ein schönes Geschenk aus der Küche.

Mehlschwitze

50 g Bratöl im Topf erhitzen
50 g Dinkel (oder Weizenmehl) hinzugeben und mit dem Schneebesen einrühren, Hitze reduzieren

Die Schwitze einige Minuten köcheln lassen. Je länger man sie köcheln lässt, desto dunkler und geschmackvoller wird sie. Desto weniger bindet sie aber auch. Bei dunklen Schwitzen kann die Menge an Mehl leicht verdoppelt werden um die gleiche Bindefähigkeit zu erreichen.
Bei einkochen verschwindet der mehlige Geschmack.

Nun mit bis zu 500 ml Gemüsebrühe oder Gemüsekochwasser aufgießen, umrühren und kurz aufkochen.

vegane Käsesauce

100 g Bratöl im Topf erhitzen
100 g Dinkel- (oder Weizen)mehl hinzugeben und mit dem Schneebesen einrühren, Hitze reduzieren

Die Schwitze einige Minuten köcheln lassen.

Nach und nach mit 500 ml Wasser oder Gemüsekochwasser aufgießen, umrühren und kurz aufkochen.
Mit 2 EL Hefeflocken und 1EL Bockhornklee würden, mit Salz abschmecken.
Die dickflüssige Sauce eignet sich zum Beispiel großartig für Nudelaufläufe. Einfach zu den gekochten Nudeln, gekochtem Gemüse und nach Wunsch angebratenen Sojaschnetzeln in die Auflaufform geben, unterheben und im Backofen kross backen.

Saucenbinder

Saucen können auf verschiedenste Arten angedickt werden. Was man auf jeden Fall nicht braucht sind Fertigprodukte oder Sahne.

Mandelmehl
gerade für Currys gut geeignet.
Einfach ein paar Löffel Mandelmehl mit einkochen

Nussmus
Ob Kokos, Haselnuss, Mandel, oder Erdnuss, jedes Nussmus eignet sich zum andicken von Saucen und verleiht gleichzeitig eine besondere Geschmacksnote.
Nussmus könnt ihr euch bei uns frisch mahlen lassen.

Semmelbrösel
1-2 EL Semmelbrösel auf 250 ml Flüssigkeit ca. 3 Minuten lang einkochen. Dafür eignen sich Brösel von hellen Brötchen genauso, wie die von dunklem Brot. Zudem kann so altes Brot prima vor der Verschwendung gerettet werden.
Soll die Sauce besonders glatt werden, können die Semmelbrösel im Mixer vorher nochmal besonders fein gemahlen werden.

Maisstärke / Maisstärke
2-3 Tl auf 250 ml Flüssigkeit. Um Klumpen zu vermeiden wird die Stärke mit ein wenig kaltem Wasser separat angerührt und dann unter die heiße Sauce gegeben.

Mehlschwitze
Die Herstellung einer Mehlschwitze findest du weiter oben.

Universalteig vegan

für Nudeln, Maultaschen, Lasagneblätter, Wraps und Knödel

2 Tassen Mehl
1 Tasse Wasser
evtl. eine Prise Salz
1-2 EL Öl

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zum Ausrollen immer genügend Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen

Nudeln
Den Teig auf 2-3 mm dünn ausrollen und mit einem Messer oder Pizzaschneider in die gewünschte Form schneiden.
Gleichzeitig das Wasser kochen. Die Kochzeit beträgt 2-3 Minuten und das Wasser sollte nur leicht köcheln. Wenn die Nudeln oben schwimmen sind sie fertig.

Maultaschen
Den Nudelteig s.o. mit einem Glas ausstechen, die gewünschte Füllung in die Mitte geben, den Kreis zu einem Halbkreis zusammenklappen und die Ränder zusammendrücken.

Lasagneplatten
Diese Lasagneplatten müssen nicht vorgekocht werden.

Wraps
Den Teig so aufteilen, das ein ausgerollter Teil mit 2-3 mm Stärke gut in die Pfanne passt. In der Pfanne backen, aber nicht zu lang, damit sie noch biegsam sind.

gefüllte Knödel
Einen Walnussgroßes Teigstück plattdrücken auf 1/2 cm. Die Füllung hineindrücken und den Teig rundherum schließen. In (Salz-)wasser 20 Min. ziehen lassen. Nicht kochen nur leicht simmern.

Wir aktualisieren diese Seite laufend

hab etwas Geduld mit uns oder schick uns eine Nachricht, wenn dir noch etwas fehlt.